Simson

Seit einigen Jahren bin ich von den Zweirädern Made in GDR begeistert. Während der Ausbildungszeit 2001 bis 2003 habe ich mir für einen schmalen Taler eine Simson S50, ein Simson SR50 und eine Simson S 51 Enduro gekauft. Diese Fahrzeuge habe ich mehr oder weniger provisorisch restauriert und gegen einen „kleinen“ Aufpreis wieder verkauft. Übrig geblieben ist lediglich die Simson S51 Enduro, die ich in den nächsten Monaten „ordentlich“ restaurieren möchte, auch um ein wenig DDR-Geschichte zu bewahren. Im Ausgangszustand (März 2010) sah die S51 wie folgt aus.

 

In der Detailansicht erkennt man die provisorische Restaurierung.








Und so habe ich mit der Hilfe von Susi im März 2010 begonnen die S51 komplett zu zerlegen.








Beim Zerlegen wurden die grausigen Details sichtbar, so dass ich mich entschieden habe alle Rahmen- und Metallteile Pulverbeschichten zu lassen.








So sah die Simson S51 im März komplett zerlegt aus.











Nach dem Pulverbeschichten sahen die Simsonteile Ende April dagegen wieder wie neu aus.








Natürlich mussten auch ein „paar“ Neuteile gekauft werden und so sah es dann zwischenzeitlich in der Garage aus.












Im September 2010 konnte dann endlich der Zusammenbau der S51 Enduro mit tatkräftiger Unterstützung von Susi beginnen.









Da mittlerweile einige Monate seit dem Zerlegen vergangen sind, mussten auch Reparaturbücher zu Rate gezogen werden.









Susi tatkräftige Unterstützung sah in etwa so aus. 😉








So sieht der aktuelle Zwischenstand vom September 2010 aus. Es wartet also noch viel Arbeit!

 

Simson S51 Front Dezember 2010
Im Dezember hatte ich zwischen den Feiertagen wieder ein wenig Zeit, um mich meiner Simson S51 zu widmen. Wie auf dem Foto zu erkennen, sind der Frontscheinwerfer, die Blinker und der Lenker wieder angebaut.





Simson S51 Heckansicht Dezember 2010Außerdem habe ich am Heck die Rückleuchte, die Blinker und den Gepäckträger ersetzt und wieder angebaut. Auf den Fotos ist es zwar schwer zu erkennen, aber die Verkabelung habe ich ebenfalls vorgenommen und dank der guten Dokumentation von Susi fiel mir die Zuordnung relativ leicht. Bis auf ein Kabel, welches ich absolut nicht zuordnen konnte, sollte alles stimmen. Wozu das geheimnisvolle Kabel dient, wird sich wahrscheinlich noch zeigen.




Somit ergibt sich folgender Zwischenstand Dezember 2010. Als nächstes werde ich entweder die Räder und/oder den Motor wieder an den richtigen Platz transplantieren.

Zwischenstand Simson S51 Enduro Dezember 2011

Im April habe ich über die Osterfeiertage wieder ein wenig Zeit gefunden, mich dem Projekt Restauration Simson S51 zu widmen. Diesmal habe ich vor allem eines – POLIERT! Ich habe die Bremsschilde und den Motor so gut es ging mit Alu-Pads (Ako-Pads) und Elsterglanz aus dem Drogeriemarkt und viel viel Muskelkraft poliert. Das erstaunliche Ergebnis hat mich selbst überrascht (siehe Vergleich).




Auf diesem Bild sieht man alle Polierten Einzelteile, bis auf den Motor.










Die Motorseitendeckel waren ebenfalls kein Problem, lediglich die Zwischenräume des Zylinders konnte ich nicht zu 100% reinigen.








Den aktuellen Stand April 2011 sieht man auf nachfolgendem Bild. Der Motor ist bereits in den Rahmen eingehangen und festgeschraubt.

 

Im Januar 2012 hat die S51 nach einigen Monaten Restaurationspause neue „Schuhe“ bekommen. Es handelt sich um Edelstahl-Felgen mit dem Enduroreifen Heidenau K42 M+S, welcher sogar eine Winterzulassung besitzt.

Vorderrad S51 EnduroHinterrad S51 Enduro

 

 

 

 

 

 

Nun kann man bereits das Endergebnis erahnen. Als nächstes werden die Bowdenzüge montiert sowie der Vergaser gereinigt und eingestellt.

Simson S51 Enduro Stand Januar 2012

 

 

Comments are closed.